Ressourcen

Was versteht man unter Cybersicherheitslage?

Posted by: XM Cyber
XM cyber for Cybersecurity Posture

Cybersicherheitsbedrohungen und organisatorische Herausforderungen im Zusammenhang mit der Informationssicherheit werden ständig komplexer. Um diese Elemente auf hohem Niveau zu verstehen und Risiken effizient zu managen, benötigen Unternehmen einen übergreifenden Rahmen, um ihre relative Cybersicherheitsstärke und -bereitschaft zu beurteilen. Diese umfassende Betrachtungsweise der unternehmensweiten Sicherheitsstärke und Resilienz wird oft als Cyber- oder IT-Sicherheitslage bezeichnet. Im Folgenden werden wir die Bedeutung und Relevanz dieses Konzepts im Detail erläutern.

Was wird gemeinhin als Sicherheitslage definiert?

Ein modernes Unternehmen braucht eine Möglichkeit, um die Gesamtstärke seiner Bemühungen zum Schutz seiner Assets zu messen, unabhängig davon, ob es sich bei diesen um Hardware, Daten, Netzwerke, Dienste oder Anwendungen handelt. Ohne einen breit angelegten Rahmen zur Bewertung der einzelnen Elemente der organisatorischen Cybersicherheit lässt sich nur schwer nachvollziehen, wie sich die verschiedenen Teile der Verteidigungsmaßnahmen eines Unternehmens auf das Ganze auswirken. Die alte Binsenweisheit, dass eine „Kette nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied“, ist im Bereich der Cybersicherheit besonders relevant{sp}– und eine effiziente Bewertung der Sicherheitslage ist eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Schwächen oder Lücken schnell behoben werden können. Solche Bewertungen sind auch essenziell wichtig, um sicherzustellen, dass die Sicherheitslage kontinuierlich verbessert oder aktualisiert wird, um neuen Bedrohungen zu begegnen.

Was beinhaltet die IT-Sicherheitslage?

Bei der Betrachtung der Sicherheitslage eines Unternehmens werden in der Regel mehrere Elemente berücksichtigt:

  • Die Sicherheitskontrollen oder -maßnahmen, die zur Abwehr von Angriffen und zum Schutz von Assets eingesetzt werden
  • Die Fähigkeit eines Unternehmens, schnell zu reagieren und Angriffe abzuschwächen oder zu beheben
  • Das gesamte Management der Cybersicherheitsverteidigung

Zur Schaffung einer soliden Sicherheitslage gehört auch eine genaue Bestandsaufnahme der Assets, sowohl der peripheren als auch der zentralen. Diese Assets können sich vor Ort sowie in der Cloud befinden, was spezielle Taktiken zur Verwaltung der Sicherheitslage in der Cloud erforderlich macht. Zu diesem Prozess gehört auch die Bestimmung der Relevanz von Assets. Solange Sie nicht wissen, welche Assets wirklich geschäftskritisch sind, können Sie sie nicht wirksam schützen und keinen Einblick in die Wahrscheinlichkeit von Angriffen und die vorhandenen Risiken gewinnen.

Zu einer starken Sicherheitslage gehört auch ein tiefes Verständnis der Wirksamkeit von Sicherheitskontrollen und des Zusammenspiels zwischen diesen. Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, Ihre Angriffsfläche zu verstehen und zu erfassen– alle Punkte, an denen ein Angreifer versuchen kann, sich Zugang zu verschaffen und wichtige Assets zu stehlen.

Und schließlich gehört zu einer robusten Sicherheitslage auch ein gutes Risikoverständnis. Es reicht nicht aus, zu wissen, dass es Schwachstellen gibt oder wie schwerwiegend diese sein können. Ein Unternehmen muss verstehen, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Schwachstellen ausgenutzt werden, wie sie ausgenutzt werden könnten und welches spezifische Risiko sie für jede Sicherheitsumgebung darstellen. Ohne diesen Kontext wird die Verbesserung der Sicherheitslage eine weitaus schwierigere– wenn nicht gar unmögliche– Aufgabe.

Einsatz von Softwaretools für ein effizienteres Management der Sicherheitslage

Alle Unternehmen sollten sich dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheitslage verschreiben. Dazu gehört, dass sie regelmäßig Bewertungen vornehmen, um Schwachstellen zu identifizieren, und dann Schritte unternehmen, um sie zu beseitigen. Wie bereits erwähnt, erfordert dies eine genaue Bestandsaufnahme, eine klar umrissene Angriffsfläche und ein differenziertes Risikobewusstsein.

Softwaretools mit einem Security Posture Dashboard und anderen wichtigen Funktionen können diesen Prozess erleichtern. Letztendlich ist es jedoch wichtig, Tools zu integrieren, die eine geführte Priorisierung der Risiken auf der Grundlage des kritischen Risikokontexts bieten. Tools, die Ihre Abwehr kontinuierlich auf Lücken untersuchen und dann auf der Grundlage der Risikobewertung kritischer Assets Lösungswege anbieten, gehören zu den besten Waffen, die Verteidiger gegen die heutigen Angreifer einsetzen können. Sie tragen auch dazu bei, dass das Hauptziel einer kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheitslage erreicht werden kann.


XM Cyber

XM Cyber is a leader in hybrid-cloud security, using the attacker’s perspective to find and remediate critical attack paths across on-premises and multi-cloud networks.

Wie XM Cyber Ihre Sicherheit verbessert

Nehmen Sie die Perspektive Ihrer Angreifer ein – und halten Sie sie auf.